Logo Fliegerclub Westfalen

Geschichte

Die Geschichte des Fliegerclubs Westfalen

Vorgeschichte
Der erste Dortmunder Flughafen war in Brackel. Es gab dort seit 1924 Linienflüge. Bis 1939 hatte er sich zum größten Flughafen des rheinisch-westfälischen Industriegebietes entwickelt. Im zweiten Weltkrieg war er Militärbasis, danach ein Trümmerfeld. Er wurde dann von der britischen Besatzungsmacht übernommen.
Bereits ab 1953 wurde mit Billigung des britischen Kommandanten wieder Segelflugbetrieb aufgenommen. Das endete jedoch 1958, als eine Raketeneinheit auf dem Gelände stationiert wurde.
1. Juli 1959
Gründung des Fliegerclubs Westfalen e.V.
Das Clubleben spielte sich am alten Flugplatz in Dortmund-Brackel ab.
1960
Eröffnung des Flugplatzes Dortmund-Wickede. Der Flughafen entstand am neuen Standort unter tätiger Mithilfe der Sportflieger. Er hatte zunächst nur eine Graspiste.
1965
Kauf eines Clubflugzeuges, Typ Stinson Voyager
1966
Verkauf der Stinson, Kauf einer Cessna 172 D-ELQO
1974
Dortmund-Wickede bekommt eine Asphaltbahn (jetzt Taxiway A)
1978
Neukauf einer Cessna 172 R, D-EBTV
1981
Neukauf einer Cessna 172, D-EIRL
1982
Verlust der D-EIRL: Ausgebrannt im Hangar, verursacht durch den Unfall eines anderen Flugzeuges bei der Landung. Ersatzbeschaffung der Cessna D-EDIB "Quinta". Anschaffung eines zweiten Clubflugzeuges, einer Morane MS 880B D-EODH "Sexta".
1983
Dortmund-Wickede bekommt eine neue Asphaltbahn von 1100m Länge
1997
Die Bahn wird auf 1400m verlängert. Die Bauarbeiten für ein neues Passagierterminal beginnen.
2000
Die Bahn wird auf 2000m verlängert. Die Hangars für die allgemeine Luftfahrt werden zunächst abgerissen, unsere Maschinen bleiben für ca. ein Jahr im Freien stehen.
2003
Im April wird die Sexta verkauft.

2017
       Die Avionik wird erneuert durch Einbau einer Aufschaltanlage Garmin GMA 340, Nav/Com Garmin GNC 255A mit 8,33 kHz-Spreizung, GPS Garmin 695.

 

Sexta.jpg